„Pflegebegleitung online“ – ein Pilotprojekt aus Brandenburg

 Pilotprojekt „Pflegebegleitung online“ – vorgestellt auf der Bundes-Netzwerkkonferenz in Oberhof

Pflegende Angehörige auf dem Weg vom „Onliner“ zum „Offliner“
Im Rahmen der Bundes-Netzwerkkonferenz wird auch das Projekt „Pflegebegleitung online“ vorgestellt. Dieses Projekt gibt es seit 2010: Es wurde bereits auf dem bundesweiten Fachkongresses in Berlin zur Kampagne „Internet erfahren“ gewürdigt. Hier nutzte der Staatssekretär des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Herr Otto die Möglichkeit, sehr lobend auf das Bundesnetzwerk „pflegeBegleitung“ einzugehen. Er sprach von einem „wunderbaren“ Projekt und mit dem Blick auf jede freiwillig engagierte PflegebegleiterIn betonte er seinen persönlichen Respekt und hohe Anerkennung.

Anlass dieser Würdigung war, dass die Sozialakademie Potsdam der AWO SANO – als Regionalstelle OST im „Netzwerk pflegeBegleitung“ – dem Fachkongress ein Freiwilligenprojekt mit der´Bezeichnung „BOP – Brandenburger Online-PatInnen“ präsentierte. BOP ist als Erweiterung des Profils „pflegeBegleitung“ gedacht und verfolgt das Ziel, pflegenden Angehörigen an drei Standorten (Guben, Spremberg und Potsdam) das Internet näher zu bringen. Denn bekanntlich wird das hohe Informations- und auch Kommunikationsbedürfnis von pflegenden Angehörigen fast immer an erster Stelle ihrer Wünsche genannt. In enger Kooperation mit der BAGSO entwickelte die Sozialakademie Potsdam gemeinsam mit den Projekt-InitiatorInnen und einigen interessierten PflegebegleiterInnen der drei genannten Pflegebegleitstandorte das Erweiterungskonzept. Mittlerweile sind 13 aktive und zusätzlich qualifizierte PflegebegleiterInnen mit Laptop einschließlich mobilem Internetzugang ausgestattet. Diese Hardware wurde durch das BMWi gesponsert und erste Erfahrungsberichte zeigen, dass dieses Ergänzungsangebot von den pflegenden Angehörigen dankbar angenommen wird. Es ist beabsichtigt, dass die gemachten Pflegebgleitung online Projekterfahrungen dokumentiert werden und daraus von der BAGSO ein Handbuch entwickelt wird.

Kommentieren